Bürsten:

Edelstahl lässt sich ebenfalls wie herkömmlicher Stahl mit unterschiedlichen mechanischen Verfahren bearbeiten, um eine Oberflächenveredelung zu erhalten. Eine Methode ist das Bürsten. Jedoch ist beim Bürsten zu beachten, dass Edelstahl deutlich härter als herkömmlicher Stahl ist.

Da Edelstahl meist sehr hart ist, behaupten viele Heimwerker sie müssen entsprechend deutlich härter und fester drücken, um ein entsprechendes Ergebnis beim Bürsten zu erhalten. Jedoch entsteht hierbei deutlich mehr Hitze. Durch das feste Aufdrücken kann der Edelstahl so erhitzt werden, dass er glüht. In der Regel sind rostfreie Edelstähle kalt verfestigt, was bedeutet, dass sie beim Zustand des Glühens eine Gefügenänderung annehmen und somit ein ferritisches Gefüge, welches nicht korrosionsbeständig ist, entsteht. Hierdurch entsteht ein erheblich höheres Risiko, dass der behandelte Stahl nach dem Bürsten korrodiert. Durch unsere langjährige Erfahrung im Stahlbau und vor allem mit der Behandlung von Edelstählen haben wir das nötige Wissen und auch das benötigte Fingerspitzengefühl um jede Art von Edelstählen zu bürsten.

Richten:

Anfrage

3 + 8 =